Veranlassen Sie einfach einen Rückruf!
captcha

Stark & Skalierbar

linuxmuster.net ist nach zwei Jahren Neuentwicklung als neue Version 7 die perfekte Schullösung von heute. Durch die flexible Skalierbarkeit ist die Lösung an jede Schule mit ihren individuellen Anforderungen anpassbar. Dabei ist diese für kleine, als auch sehr große mehrschulübergreifende Infrastrukturen ausgelegt. Erfahren Sie hier mehr über das Grundkonzept von linuxmmuster.net und die zahlreichen möglichen Erweiterungen.

  • linuxmuster.net ist seit Version 7 mehrschulfähig, d.h. die Konsolidierung mehrerer Schulinstanzen ist auf einem Server möglich. Die Abbildung der Schule ist gruppenorientiert, die Steuerung flexibel und regelbasiert. Außerdem können zusätzliche IT-Dienste der Schule innerhalb der Schullösung bereitgestellt werden.

  • Die Steuerung der pädagogischen Funktionen erfolgt webbasiert in responsive Design. Die Betriebssysteme der Server und der vorkonfigurierten, kostenlos bereitgestellten Linux-Arbeitsplätze sind aktuell.

  • Das zentrale Verwaltungswerkzeug (Schulkonsole) wird ersetzt und ist als moderne Oberfläche auch auf mobilen Geräten einsetzbar. Die vollständige Bedienbarkeit auf der Konsole bleibt erhalten. Die PostGREs-Datenbank fällt zugunsten einheitlicher Speicherung aller Daten in Samba 4 / Active Directory weg.

  • Standardmäßig bleibt linuxmuster.net eine Zwei-Serverlösung aus Firewall und Server. Optional sind ein OPSI-Verwaltungsserver und ein Dockerhost vorkonfiguriert installierbar. Die Installation erwartet eine vorkonfigurierte Umgebung, entweder in der jeweiligen Virtualisierungslösung oder über ein installiertes Ubuntu für den Server.

  • Die IP-Bereiche sind frei definierbar. Die Zugangskontrolle zum Internet erfolgt standardmäßig über einen Proxyservice auf Single-Sign-On Basis. OPNSense wird auf Basis von FreeBSD vorkonfiguriert ausgeliefert, ist aber flexibel durch andere Firewall-Produkte zu ersetzen.

  • Die Erkennung der Kodierung der Benutzerdaten erfolgt automatisch. Für die Unterrichtsteuerung sind Sessionbasierte Berechtigungen möglich. Gruppen können dabei frei wählbar zusammengestellt werden. Die Verwaltung erfolgt benutzerbezogen statt rechnerbezogen.

Grundsystem

  • Fertige Auslieferung und Installation von bereits für Sie vorbereitete und fertige XenServer- und Proxmox VE-Appliance für den virtuellen Betrieb.

  • Speziell auf schulische Belange ausgelegte Benutzerverwaltung, um z.B. Versetzen von Schülern und Benutzerlistenimport handhaben zu können.

  • Nutzen Sie viele pädagogische Funktionen für einen reibungslosen Unterrichtsablauf, wie z. B. den Klassenarbeitsmodus, Arbeitsgruppenfunktionen (Projekte), Ein- und Austeilfunktionen für Dateien oder die Ressourcensteuerung für Drucker und Internet.

  • Die „Schulkonsole“ ist eine webbasierte grafische Benutzeroberfläche (WebUI) zur browsergestützten Administration des Systems und Funktionalitäten zum Unterrichten in PC-Räumen. Sie ermöglicht dem Administrator die Verwaltung und Pflege des Netzwerks und erleichtert den Lehrkräften das Unterrichten im PC-Raum für Klassen und Projekte.

  • Die Erkennung der Kodierung der Benutzerdaten erfolgt automatisch. Für die Unterrichtssteuerung sind sessionsbasierte Berechtigungen möglich. Gruppen können dabei frei wählbar zusammengestellt werden. Die Verwaltung erfolgt benutzerbezogen anstatt rechtebezogen. Dadurch sind Anpassungen auf einzelne Benutzer möglich.

  • Verwenden Sie die pädagogischen Dateidienste, wie Klassenarbeitsmodus und Ein- & Austeilfunktionen. Dafür gibt es zudem Homeverzeichnisse für jeden Nutzer sowie Tauschlaufwerke für Klassen, Lehrer und die Schule.

  • Integrierte Dienste für E-Mail-Verkehr, Drucken, Datenbanken und Webservices sind standardmäßig bereits enthalten.

  • Dynamisch anpassbar sind Standardwerte und spezifische Einzelwerte von Speicherplatzquotierung für Schüler, Lehrer und Schuladministratoren, Klassen und Projekte.

Erweiterungen

Jede Bildungseinrichtung hat ihre individuellen Gegebenheiten und Anforderungen an die IT-Infrastruktur. Daher ist es in vielen Fällen unerlässlich, Anpassungen an der Musterlösung vorzunehmen. Folgende Erweiterungsoptionen stehen standardmäßig bereits zur Verfügung:

  • Cloud-Dienste können beispielsweise mit der Anbindung eines Nextcloud-Systems verfügbar gemacht werden; die Anbindung einer externen Moodle-Lernplattform (z. B. bei BelWue) oder einer Instanz direkt auf dem Schulserver ist möglich.

  • Große Umgebungen, wie beispielsweise Berufsschulen, werden die VLAN-Fähigkeit der linuxmuster.net schätzen wie auch die Möglichkeit zur Erweiterung mit einem Lehrernetz. Alle Dienste jeweils mit Anbindung an die Benutzerverwaltung.

  • Die standardmäßig mitgelieferte Firewall OPNsense kann beispielsweise durch eine Sophos-Firewall ersetzt werden und bietet somit noch mehr Sicherheit und Layer3-Routing-Fähigkeiten für noch granularere Netztrennung.

  • WLAN-Zugang über Radius zur benutzerverwaltungsbasierten Einbindung mitgebrachter Geräte (BringYourOwnDevice): Mobile Geräte können per WLAN ans Netz angebunden werden, die Unifi-Erweiterung von linuxmuster.net ermöglicht es, verschiedene Szenarien umzusetzen, die unterschiedlichste Anforderungen erfüllen. So können beispielsweise WLAN-Hotspots in der Aula nur ins Internet (gefiltert oder ungefiltert) und auch drahtlose Zugänge im Klassen- oder Lehrerzimmer zum Intranet bereitgestellt werden.

  • Bildschirmüberwachung und -steuerung der Schülerbildschirme im Computerraum: Mithilfe dieser Erweiterung kann die Lehrkraft Rechner starten, alle Schülerbildschirme im Computerraum gleichzeitig einsehen, gezielt sperren, fernsteuern oder bestimmte Bildschirminhalte an alle übertragen. Neben weiteren Möglichkeiten kann man die Schülerrechner auch ferngesteuert ausschalten lassen.

  • Automatisierte Softwareverteilung an Arbeitsstationen: Mit der Erweiterung OPSI können individuelle Paket-Installationen erstellt werden, um diese automatisch auf bestimmte Schulrechnergruppen zu verteilen. Dabei kann auf eine zahlreiche bereits vorhandener Pakete zurückgegriffen werden. OPSI beinhaltet außerdem eine detaillierte Hardwareinventarisierung und ermöglicht unbeaufsichtigte Betriebssysteminstallationen.

  • Die IP-Bereiche sind frei definierbar. Die Zugangskontrolle zum Internet erfolgt standardmäßig über einen Proxyservice auf Single-Sign-On Basis. OPNSense wird auf Basis von FreeBSD vorkonfiguriert ausgeliefert, ist aber flexibel durch andere Firewall-Produkte, wie Sophos® UTM, ersetzbar.

  • „Meeting Room Booking System“ ist ein Erweiterungstool für Moodle zur Raumbuchung, welche in die linuxmuster-Umgebung integriert werden kann. Nicht nur Räume können damit für den Unterricht gebucht werden, sondern auch Geräte wie Beamer oder ähnliches.


Treten Sie mit uns in Kontakt!

Fragen Sie einfach über unser Kontaktformular an, oder veranlassen Sie ganz bequem einen Rückruf.

Melden Sie sich noch Heute bei uns! Wir veranlassen ein kostenloses Beratungsgespräch!